Pizza selber machen

Unsere persönliche Story dazu:

Ich selbst hatte nie gerne Pizza. Ja das kann es tatsächlich geben. Irgendwie hatte ich in meiner Kindheit zuviele schlaprige Pizzas mit billig Käse usw. Dies selbst beim Italiener. Da meine Frau aber Pizza über alles liebt habe ich es dann doch wieder versucht. Die ersten Versuche waren mit Migros Fertigteig oder tiefgefrorenem Teig. Dies gab dann mit dem Outdoorchef (Gaskugelgrill) auch schon akzeptable Pizzas. Dachte ich jedenfalls damals. Im Herbst 2016 waren wir dann in Italien in den Ferien. Wir haben uns ein schönes Agriturismo ausgesucht welches einen richtigen Steinofen hatte. Dort wurde uns erklärt wie man richtig einfeuert und auf was man achten sollte. Der Teig haben wir wie empfohlen liebevoll 10 Minuten von Hand geknetet. Wir waren extrem begeistert von dem Ergebnis. Natürlich haben wir dann aber auch die besten Zutaten genommen. ( Büffel Mozarella, Prosciutto Crudo usw.) Unsere Deutschen Nachbarn in den Ferien haben es mit Fertigteig und billigem Aldi Schinken/Mozarella in Rechteckform im gleichen Steinofen auch probiert. Naja aussehen tut so etwas nicht so toll. Hoffentlich hat es aber Ihnen geschmeckt. Nach den Ferien machte ich mich auf die Suche wie ich auch selbst zu diesem Ergebnis kommen kann. Plötzlich ist mir eingefallen, dass es doch möglich sein sollte im Schwedenofen Pizza zu machen. Im Internet habe ich dann auch ein Produkt gefunden. Das Produkt aus Deutschland heisst Pizza Casa. Das Set ist 10-teilig und hat alles um sofort loszulegen.

 

Wir haben dann den Schwedenofen 1h vorgeheizt und den Pizzastein kräftig eingeheizt. Als ich der Pizza im Ofen zuschaute hatte ich ein Dauergrinsen. Dies war die „perfekte Pizza“. So dass man nicht einmal in Italien in eine Pizzeria gehen muss. Natürlich haben wir den Teig alles selber gemacht. Die Pizza hatte einen festen Boden und der Teig war richtig aufgegangen. Bei dieser Hitze dauert es dann auch nur noch ca. 4 min. im Ofen. Da wir aber ein Haus gekauft haben und es im Sommer nicht so lustig ist bei 30°C eine Pizza im Schwedenofen zu backen mussten wir uns eine neue Lösung suchen. Die erste Idee war natürlich einen Steinofen selber zu bauen. Irgendwie war es aber dann doch wieder blöde wenn der ganze Garten voll von Gerätschaften vollgestopft würde. Und wohin soll der grosse Smoker den ich auch noch möchte? Da viel mir ein Kollege ein der immer von einem Keramikgrill schwärmte. Ich dachte mir damals immer was das soll. Darum haben wir uns informiert und bemerkt, dass ein solcher Keramikgrill ideal ist um Pizzas zu backen. Dann ging es relativ schnell und wir haben uns einen gekauft. Auf diesem haben wir uns zuerst antasten müssen. Die erste Pizza war nach 1 1/2 Minuten dann auch schon fertig. Besser gesagt der Boden war schwarz. Nach einigen Proben mit etwas tieferen Temperaturen unter 300°C gelingt es sensationell bei ca. 2 1/2 Minuten. Ich glaube wirklich, dass es eigentlich fast nicht mehr besser geht.
Den Keramikgrill haben wir nun auch schon einige Male gebraucht um zu Smoken. Auch dies ist ohne Probleme möglich. Somit braucht es auch keinen grossen Smoker mehr.

Ach ja und den Mythos, dass ein liebevoll 10 Minuten von Hand gekneteter Teig besser ist als aus einer Küchenmaschine kann ich entweihen. Wir haben es etliche Male probiert. Es kommt wirklich nicht drauf an. Das Ergebnis ist das selbe.

Rezept:

Zutaten für 1kg

1 Kilo Weismehl
1 Würfelhefe
2 Gestrichene Esslöffel Salz
1 Esslöfel Olivenöl
6 dl Wasser

Filled Under : Uncategorized

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*